[Kurzrezension] Highschool Princess

[Kurzrezension] Highschool Princess

6. Oktober 2018 0 Von Shani


Highschool Princess. Verlobt wider Willen | Annie Laine | Impress Verlag | 303 Seiten | erhältlich als E-Book



Die 17-jährige Prinzessin Sarafina ist es leid, das Leben einer Royal zu führen. Die hübschen Kleider, die königlichen Bälle, all das würde sie nur zu gern gegen ein normales Leben eintauschen. Als ihre Eltern jedoch beschließen sie mit einem Prinzen zu verloben, scheinen ihre Träume in weite Ferne zu rücken. Um wenigstens noch ein bisschen ihr Leben genießen zu können, nimmt die Prinzessin kurz entschlossen an einem Schüleraustausch in den USA teil. Doch so leicht, wie sie sich die Highschool vorgestellt hat, ist sie dann doch nicht, und das Inkognito-Leben erweist sich als höchst kompliziert. Sarafinas einziger Lichtblick ist Leo, der sie mit seinen intensiv grünen Augen von Beginn an verzaubert. Wie dumm, dass sie vor ihm verbergen muss, wer sie wirklich ist…

(Original Klappentext)


Durch den lockeren Schreibstil bin ich sehr gut ins Buch gestartet. Es liest sich locker-flockig weg, weshalb ich dieses Buch in nur wenigen Stunden durchgelesen habe.

Die Geschichte strotzt nur so voll Klischees, was ich beim Kauf des E-Books allerdings vermutet und auch erwartet habe. Genau diese Klischees habe ich mir beim Lesen auch gewünscht, da ich einfach mal wieder Lust auf ein Buch in der Richtung hatte.

Prinzessin Sara war mir gleich ziemlich sympathisch und auch mitleiderregend. Mit ihr möchte ich nun wirklich nicht tauschen, nicht wegen den unbequemen Reifröcken und der Etikette des Königshauses, sondern eher, weil ich ihre gefühlskalten, grausamen, hinterhältigen Eltern einfach zum Kotzen finde. Keine Frage, der Charakter der Eltern passt sehr gut ins Buch, aber ich hätte an Saras Stelle einfach das Weite gesucht. Die Tatsache, dass die Eltern zum Ende hin etwas einfühlsamer ihrer Tochter gegenüber werden, hat es für mich dann aber nicht mehr raus gehauen, bei mir werden sie den Arschlochstempel nicht mehr los.


Die Handlung war durchweg interessant aber auch sehr vorhersehbar. Längen gab es aber kaum im Buch. Lediglich das Ende zog sich etwas unnötig und ich hätte die kleine Prinzessin gerne mal geschüttelt, denn grad zum Ende des Buches hin, merkt man ihr das Teenie Gehabe doch sehr an.


Alles in Allem hat mir das Buch aber echt gut gefallen. Es hat  meine aktuelle Lesestimmung auf den Punkt getroffen und mir einige Stunden geschenkt, in denen ich einfach abschalten konnte. Ich vergebe an dieser Stelle 4 Sterne und die Einordnung in die Kategorie Urlaubsflirt.