[Kurzrezension] Iskari – Der Sturm naht

[Kurzrezension] Iskari – Der Sturm naht

29. April 2018 0 Von Shani

Damit ihr alle wisst worum es geht, hier schnell der Klappentext:
Als kleines Kind lockte Asha einst Kozu herbei, den mächtigsten aller Drachen. Er gab vor, ihr Freund zu sein, doch dann flog er auf und vernichtete mit seinen mörderischen Flammen Ashas Heimatstadt. Um die unverzeihliche Schuld, die sie damit auf sich geladen hat, zu sühnen, ist sie eine Iskari geworden, eine Drachentöterin – die beste und mutigste. Doch ihre größte Prüfung steht noch bevor. Denn ihr Vater, der König, stellt ihr ein schreckliches Ultimatum. Entweder befreit sie das Land endgültig von Kozu – oder sie muss den ihr verhassten Jarek heiraten. Aber Kozu ist unbesiegbar, der Kampf mit ihm selbst für eine Iskari viel zu schwer. Doch Asha ist nicht allein, denn plötzlich stellt sich jemand an ihre Seite. Jemand, der sie noch nicht einmal ansehen dürfte: Torwin, der geheimnisvolle Sklave Jareks …

Das Buch wurde ja schon von vielen Bloggern in den Himmel gelobt und auch ich muss sagen, ich bin absolut nicht enttäuscht. Da es sich um ein Jungendbuch handelt, ist der Schreibstil nicht sonderlich schwer zu lesen. Das Buch ist einfach und trotzdem gut geschrieben. Ich muss sagen, storytechnisch habe ich anhand des Klappentextes irgendwie etwas anderes erwartet, aber anders ist nicht immer schlecht. Das Buch hat es geschafft mich von vorne bis hinten zu fesseln, sodass ich es in wenigen Tagen durchgelesen hatte. Asha überrascht mit einem unglaublich starken, facettenreichen Charakter und obwohl in diesem Buch wohl das schönste Treuegelübte aller Zeiten enthalten ist, was ich heimlich schon für meine eigene Hochzeit (man darf ja wohl nochmal träumen) notiert habe, ist die im Buch enthaltene Liebesgeschichte super dezent und passt toll in die Handlung.

Alles in allem ein Buch, was definitiv in die Kategorie Traumprinz gehört.