[Let’s talk about books] Die Saphirtür

[Let’s talk about books] Die Saphirtür

26. Januar 2019 0 Von Shani

Die Saphirtür | Stefanie Lasthaus | Heyne Verlag | 469 Seiten

Als die hübsche Isla Hall eine Stelle als Privatlehrerin im exklusiven Silverton House antritt, ahnt sie noch nicht, dass sich ihr Leben für immer verändern wird. Eines Tages nämlich vertraut ihr Schützling, die sechsjährige Ruby, ihr an, dass sie nicht träumen kann, Islas eigene Träume sind dagegen ungeheuer intensiv und verstörend, seit sie bei der Familie lebt. Gemeinsam mit Rubys attraktivem Bruder Jeremy versucht Isla, dem Geheimnis von Silverton House auf die Spur zu kommen und entdeckt dabei ein Portal, das in eine magische Welt führt …

(Original Klappentext)

Als dieses Buch aus der Losbox als Buch für den Buchclub im Januar gezogen wurde, war ich erstmal wenig begeistert, denn in der Box waren einige Bücher auf die ich deutlich mehr hingefiebert habe.

Auch der Klappentext klingt, sein wir mal ehrlich, eher 0815. Und genau das habe ich erwartet: 0815! Eine Liebesgeschichte in der das Mädchen natürlich den Jungen bekommt mit einem eher lieblos gestalteten Fantasy Hintergrund, eben genau so, wie ich es von vielen Büchern mit einem derartigen Klappentext schon kenne.

Aber – holy guacamoly – dieses Buch hat mich echt überrascht. Zunächst einmal muss ich hervorheben, dass ich mich mit Stefanies Schreibstil super wohl gefühlt habe. Er war angenehm zu lesen und sehr bildhaft.

Die Handlung war nicht weniger angenehm und überraschend. Sie hatte unglaublich viel Tiefgang, die eingebaute Liebesgeschichte hat sich gut ins Gesamtgeschehen eingefunden und war durchaus realistisch vom Ablauf her. Die Charaktere hatten Tiefe und ich habe schnell Sympatien und Antipatien entwickelt.
Zudem war die Geschichte einfach absolut gar nicht vorhersehbar. Lange tappte man als Leser zusammen mit der Protagonistin im Dunkeln und das Buch war spannend bis zum Schluss!

Wenn man bedenkt, dass ich dieses Buch zuvor kaum auf Social Media Kanälen gesehen habe, frage ich mich warum, denn dieses Buch verdient es mehr gelesen zu werden.
Für mich definitiv ein Geheimtipp, der nicht länger geheim bleiben sollte. Deshalb gibt es von mir 5 Sterne und das weiße Ross dieses Traumprinzen bekommt eine besonders schöne Box in meinem Bücherregal!