[Let’s talk about Books] Rebell of the sands

[Let’s talk about Books] Rebell of the sands

22. Oktober 2018 0 Von Shani



Ich habe Rebel of the sands gelesen und fand es toll! Warum und warum ich die deutsche Ausgabe des Buchs nie gekauft hätte erfahrt ihr in diesem Beitrag. Hier ist also die Geschichte von mir und Rebel of the sands.

Ich habe dieses Buch auf einem Foto bei Instagram entdeckt und habe mich in das wunderschöne Cover der internationalen Ausgabe verliebt. Kurz den Klappentext (natürlich den der englischen Ausgabe) gelesen, gesehen, dass es nur 5 Euro kosten soll und schon war es gekauft.



Als es bei mir ankam hab ich dann einfach drauf los gelesen. Hier erstmal der offizielle Klappentext:

Mortals rule the desert nation of Miraji, but mythical beasts still roam the wild and remote areas, and rumor has it that somewhere, djinn still perform their magic. For humans, it’s an unforgiving place, especially if you’re poor, orphaned, or female. Amani Al’Hiza is all three. She’s a gifted gunslinger with perfect aim, but she can’t shoot her way out of Dustwalk, the back-country town where she’s destined to wind up wed or dead.

Then she meets Jin, a rakish foreigner, in a shooting contest, and sees him as the perfect escape route. But though she’s spent years dreaming of leaving Dustwalk, she never imagined she’d gallop away on mythical horse—or that it would take a foreign fugitive to show her the heart of the desert she thought she knew.


Mein Eindruck vom Buch

Das Cover hat mir noch mehr gefallen als auf dem Foto, hier schon mal ein dickes Plus.


In die Handlung bin ich etwas holprig gestartet, da der Schreibtstil etwas komplexer ist, zumindest wenn Englisch nicht die Muttersprache ist. Ich bin dann aber schnell ins Buch hinein gekommen als ich mich erstmal dran gewöhnt hatte, dass ich mich bei diesem Buch etwas mehr konzentrieren muss.

Die Charaktere sind toll! Amani ist charakterlich sehr stark und unabhängig, auch Jin ist einfach nur toll. Die kleine Liebesgeschichte ist gut in die Handlung eingefügt und dezent, sodass sie der eigentlichen Handlung nicht die Show stielt. Die Wendungen in der Handlung waren für mich stets unvorhersehbar und überraschen, wodurch das Buch durchweg sehr spannend war.


Hier gibt es also eine dicke Empfehlung von mir und eine Einordnung in die Kategorie Traumprinz.



Also warum hätte ich das Buch in der deutschen Version nicht mit dem A… angesehen?

Zunächst ist das Cover nicht annähernd so schön wie das Englische, aber das ist ja häufig der Fall. Auch der Titel: Amani – Rebellin des Sandes ist nicht ganz so schön. Abgeschreckt hat mich der Klappentext, denn dieser hat diesen Wortlaut:

Die 16-jährige Scharfschützin Amani will nichts mehr, als Dustwalk, einem Kaff mitten in der Wüste, den Rücken zu kehren. Bei einem Schießwettbewerb, der Amani die Freiheit bringen soll, kreuzt Jin ihren Weg: ein faszinierender Fremder, der von den Schergen des Sultans verfolgt wird. Jin soll zu den Rebellen gehören, die den abtrünnigen Prinzen Ahmed unterstützen. Amani und Jin werden Reisegefährten wider Willen und kämpfen bald ums Überleben – gegen magische Djinn, gegen die Soldaten des Sultans und eine mysteriöse Waffe. Unversehens steckt Amani in einer Rebellion, die das Schicksal ihres Landes entscheiden könnte und ihre Gefühle für Jin offenbart …

Mal ganz davon abgesehen, dass „die Scharfschützin Amani“ absolut dämlich klingt, ist es auch nicht wahr. Amani schießt zwar gerne, allerdings mit einer herkömmlichen „Gun“ nicht mit einem „Sniper Rifle“. Auch der Rest des Klappentext umschreibt die Handlung nicht grade passend und hätte mich überhaupt nicht angesprochen. Hätte ich diesen gelesen und nicht zuvor schon das Englische Buch gekauft und zu lesen begonnen, wäre das Buch wohl nie bei mir eingezogen, denn der KT verspricht eigentlich nur eines: Fantasy, die von einer nervigen, viel zu übertriebenen Lovestory mit viel hin und her überschattet wird.


Also falls es euch wie mir geht, dann lasst euch nicht abschrecken, denn das Buch ist viel besser als der deutsche Klappentext verspricht.



Was schreckt euch bei Büchern ab? Hattet ihr schon einen ähnlichen Fall wie ich?