[Meine Liebsten] Bücher aus meiner Jugend

[Meine Liebsten] Bücher aus meiner Jugend

2. November 2018 1 Von Shani


Die neue Kategorie auf meinem Blog: Meine Liebsten!

14-tägig bekommt ihr in diesem Format meine Liebsten Dinge zu einem bestimmten Thema. Heute: Bücher aus meiner Jugend.


Wenn du auch einen Blog hast und bei dieser Aktion gerne mitmachen möchtest, kannst du das gerne tun. Schick mir einfach einen Link mit deinem Beitrag und du wirst verlinkt. Unten im Beitrag findest du die Themen für die nächsten Termine.


Genug gelabert, legen wir los!

Ein Buch aus meiner Jugend könnt ihr bestimmt alle mit Leichtigkeit erraten und vielen von euch geht es bestimmt genau so:
Harry Potter. Ich hab es nicht nur gelesen, ich wollte Harry Potter sein!

Harry Potter war eines der ersten Bücher in meiner Jugend, die mir wirklich in Erinnerung geblieben sind. Und alle folgenden Teile haben mich auch weiterhin durch meine Jugend begleitet und mich zu dem bücherverrückten Füchschen gemacht, das ich heute bin.

Das nächste Buch, das mich durch meine ganze Kindheit begleitet hat, war der kleine Hobbit. Ich kann mich noch genau daran erinnern, wie meine Mama meinen Brüdern und mir aus dem Buch vorgelesen hat. Wir hatten eine relativ alte Ausgabe, in der noch lustige Illustrationen abgebildet waren. Ich sags euch, hätte Gollum im Film noch so ausgesehen wie auf der Illustration, hätte ihn niemand ernst genommen.

Als ich dann auf die weiterführende Schule kam, haben wir den kleinen Hobbit dort sogar mit der Theater AG als Musical aufgeführt, wo ich im Schulchor mitgesungen habe. Ihr merkt, der Hobbit zieht sich durch in meinem Leben – und das nicht nur auf meine Körpergröße bezogen.



Last but not least: Die Wilden Hühner! Mädels, ihr glaubt nicht, wie ich die Bücher von Cornelia Funke geliebt habe. Und ihr glaubt nicht, wie ich meinen Opa in den Wahnsinn getrieben habe, als ich den Hühnern in unserem Garten auf einmal Namen gegeben habe und Federn für unsere Bandenketten gesammelt habe. Eine Fuchsalarm Aktion hab ich allerdings nicht durchgezogen, schließlich war ich es schon von vor den Büchern gewohnt, dass unsere Hühner irgendwann immer geschlachtet wurden. Der Vorteil: danach gab es immer niedliche Küken und das Spiel mit den Namen ging von Vorne los. Wilma fand ich damals übrigens immer doof.


Welche Bücher haben euch in eurer Kindheit begleitet?

Hier verlinke ich euch im Laufe des Tages weitere Beiträge zum Thema „Meine Liebsten Bücher aus meiner Jugend“:

Weiter geht es am 
16.11.2018 mit [Meine Liebsten] Bücher deutscher Autoren
und am
30.11.2018 mit [Meine Liebsten] Bücher und Filme für die Adventszeit.