[Rezension] Die Reise der Basilisk

[Rezension] Die Reise der Basilisk

2. April 2019 0 Von Shani

Die Reise der Basilisk – Lady Trents Memorien 3 | Marie Brennan | Cross Cult Verlag | 330 Seiten | erhältlich als E-Book und Broschur

Dieses Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Die spannenden Abenteuer von Lady Trent werden in Marie Brennans „Die Reise der Basilisk“ fortgesetzt …

Treue Leser der ersten Bände von Lady Trents Memoiren, „Die Naturgeschichte der Drachen“ und „Der Wendekreis der Schlangen“, glauben vielleicht, dass sie bereits mit den Details ihrer historischen Reise an Bord des Königlichen Forschungsschiffs Basilisk vertraut sind, doch die wahre Geschichte dieser bahnbrechenden, nervenaufreibenden und skandalösen Seereise wurde nie enthüllt – bis jetzt.

Sechs Jahre nach ihren riskanten Aktionen in Eriga bricht Isabella zu ihrer bisher ehrgeizigsten Expedition auf: einer zwei Jahre langen Reise um die Welt, um Drachen an jedem Ort zu erforschen, wo man sie finden kann. Von gefiederten Echsen, die sich in den Ruinen einer vernichteten Zivilisation sonnen, bis zu den riesigen Seeschlangen der Tropen stellen diese Kreaturen eine Quelle sowohl endloser Faszination als auch häufiger Lebensgefahr dar. Begleitet wird Isabella nicht nur von ihrem jungen Sohn Jake, sondern auch von einem ritterlichen ausländischen Archäologen, dessen Interessen sich im professionellen und persönlichen Bereich mit denen von Isabella überschneiden. Die Forschung ist natürlich der Hauptzweck dieser Reise, aber Isabellas Leben ist selten so simpel. Sie muss mit Stürmen, sinkenden Schiffen, Intrigen und Kriegen zurechtkommen, gerade als sie eine Entdeckung macht, die eine revolutionäre neue Sichtweise auf die uralte Geschichte der Drachen eröffnet.

(Original Klappentext)

Durch die beiden Vorgänger war ich es schon gewohnt, dass Action, Feuer, Fangzähne und Explosionen in dieser Reihe eher fehlen, auch wenn es um Drachen geht, denn wie auch in den beiden Vorgängern, hat mich der einmalige Schreibstil von Marie Brennan voll überzeugt. Dieser hat dafür gesorgt, dass ich Isabella, oder auch Lady Trent, vom ersten Augenblick an ins Herz geschlossen habe, die trotz aller Konventionen ihres Reiches, unbeirrt ihrer Leidenschaft Drachen zu erforschen nachgeht.

Der Erzählstil ist eher nüchtern und gespickt mit bissigen, sarkastischen Kommentaren der älteren Lady Trent. Drachen gibt es im Buch allerdings eher wenige, denn es handelt sich wohl doch eher um die Lebensgeschichte von Isabella, in der die Drachen zwar einen wesentlichen Teil einnehmen, die aber auch von sozialen Konventionen, zwischenmenschlichen Beziehungen und Abenteuern und Intrigen, ebenso wie von ihrem Alltag durchwebt ist.

Überzeugen konnte mich das Buch besonders durch die großartigen Charaktere, die man mit jedem Buch besser kennen lernt und die zwar unerwartete aber doch wunderbare Handlung. Seitdem ich es beendet habe schweben in meinem Kopf eigentlich nur zwei Gedanken: Wann schaffe ich es das nächste Mal in die Buchhandlung und fällt es meinem Freund wohl auf, wenn plötzlich noch mehr Bücher im Regal stehen?

Von mir gibt es volle 5 Sterne und bis zu den Sternen möchte ich auch rufen, dass dieses Buch ein Traumprinz ist.