[Rezension] Wie Eulen in der Nacht

[Rezension] Wie Eulen in der Nacht

29. Dezember 2018 0 Von Shani



Wie Eulen in der Nacht | Maggie Steifvater | Knaur Verlag | 304 Seiten | erhältlich als E-Book und Broschur

Dieses Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.



Jeder träumt von einem Wunder, aber nicht jeder ist bereit dafür.

Wem nur noch ein Wunder helfen kann, der findet stets seinen Weg in die Wüste Colorados und zur außergewöhnlichen Familie Soria. Doch die Wunder der Sorias sind unberechenbar und wer sie aus eigener Kraft nicht vollenden kann, zahlt einen hohen Preis.
Auch Daniel Soria bewirkt diese Wunder mit der Ernsthaftigkeit und Hingabe, die es braucht. Doch dann bricht er die wichtigste Regel seiner Familie: Er mischt sich in ein Wunder ein. Dadurch entfesselt er eine Magie, die seinen Tod bedeuten könnte.

(Original Klappentext)

Wie Eulen in der Nacht überzeugt zuerst mit Maggies unvergleichlichem Schreibstil, den ich schon in ihren anderen Büchern lieb gewonnen habe. Dieser positive Eindruck hat bei mir dann aber schnell nachgelassen, denn ich wurde mit den Charakteren leider überhaupt nicht warm. Auch von der Handlung hatte ich mir irgendwie mehr versprochen. Da ich aber nicht so schnell aufgeben wollte, habe ich fleißig weiter gelesen und wurde tatsächlich noch überrascht. Ungefähr ab der Hälfte wurde es für mein Empfinden schlagartig besser. Die Charaktere sind mir mehr und mehr ans Herz gewachsen und auch die Handlung nahm deutlich an Fahrt auf, weshalb mir das Buch im Gesamteindruck dann doch sehr gut gefallen hat.

Dieses Buch würde ich auf jeden Fall nur Lesern empfehlen, die Fan von etwas skurrileren Geschichten sind und genug Durchhaltevermögen haben um sich durch die erste Hälfte zu quälen um dann in der zweiten Hälfte des Buches Zeuge eines Wunders zu werden. Das Buch kommt in meine Kategorie Urlaubsflirt und erhält von mir 3 Sterne.