[Rezension] Color in my Darkness

[Rezension] Color in my Darkness


Color in my Darkness | Lisa Grant | 302 Seiten | erhältlich als E-Book und Print

Dieses Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.



Kann ein Tag schlimmer beginnen? Nicht genug, dass sie über den Haufen gefahren wird – nein. Plötzlich steht auch noch ihre heimliche Jugendliebe vor ihr.
Doch während Franzi mittlerweile Tätowiererin aus Leidenschaft ist, hat Ben mit seiner Arbeit als Anwalt einen Weg eingeschlagen, den er nie gehen wollte.
Außer ihren offensichtlichen Unterschieden hat Franzi noch eine Million weitere Gründe, warum sie sich nicht auf ihn einlassen sollte.
Dennoch verbringen sie eine Nacht miteinander – und dabei bleibt es nicht. Alles scheint perfekt.
Wäre da nur nicht Bens dunkles Geheimnis, das sie beide zerstört und mit gebrochenem Herzen zurücklassen könnte.

(Original Klappentext)


What’s poppin‘?! Ich sags euch, Franzi ist mein Girl. Ich liebe einfach ihren Charakter! Sie ist so voll ich, nur dass ich keine coole Tatowiererin bin, aber mit meinen Jungs in ne Bar, auf dem Fahrrad über schnöselige Autofahrer schimpfen, nach Jahren über die alte „Jugendliebe“ stolpern, DAS bin ich! Und das ist wohl ein Grund warum ich von der ersten Sekunde an Franzi geliebt habe. Dazu kam dann noch der tolle Schreibstil von Lisa Grant, der es mir so leicht gemacht hat in die Geschichte einzutauchen, dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen wollte. Die Geschichte ist toll. Die Charaktere sind liebevoll „gestaltet“ und authentisch, alles in allem ist es stimmig.
Mir fällt es grade extrem schwer nicht zu spoilern. Franzi ist eine starke Frau, sie weiß was sie will und sie beleuchtet besonnen alle Seiten bevor sie eine Entscheidung trifft. Ben ist leider nicht so stark. Er lässt sich sehr von seinem sozialen Umfeld beeinflussen und seine Handlungen sind eher impulsiv. Zusammen ergeben die beiden eine spannende Mischung, deren Geschichte man auf jeden Fall lesen muss. Ihr müsst! Hört ihr? 
Von meiner unsachlichen Begeisterung mal abgesehen hatte ich beim Lesen so viele Momente in der Geschichte wo ich mir dachte „echt jetzt?“, „Leute! Das kann man doch lösen“, „och nö!“. Aber all diese Momente haben die Geschichte so stimmig gemacht, haben mich mitfiebern lassen und haben mich irgendwie manchmal ein bisschen an mein eigenes (Liebes-)Leben erinnert (mal abgesehen vom großen Spoiler „D“-Problem).
Ich möchte euch dieses Buch von Lisa Grant einfach ans Herz legen, denn es ist eine Liebesgeschichte die genau dahin geht, nämlich ins Herz. Und genau deswegen -und weil ich es wenn mein SuB nicht so hoch wäre gleich nochmal lesen würde- kommt das Buch zu meinen Traumprinzen und bekommt von mir grandiose 5 Sterne.