[Rezension] Ein Zuhause für Percy

[Rezension] Ein Zuhause für Percy


Ein Zuhause für Percy | Fiona Harrison | Heyne Verlag | 417 Seiten | erhältlich als E-Book und Taschenbuch

Dieses Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.



Percy kann es nicht fassen. Sein geliebtes Herrchen Javier hat ihn einfach im Tierheim abgegeben. Jetzt muss er dabei zusehen, wie die anderen Hunde nach und nach adoptiert werden. Als jedoch eines Tages die warmherzige Gail auftaucht, ist es bei beiden Liebe auf den ersten Blick. Sie nimmt ihn mit und schenkt ihm ein wundervolles neues Zuhause. Doch Gails Familie steht vor großen Herausforderungen, und plötzlich droht alles zu zerbrechen. Percy begreift, dass jetzt sein Einsatz gefragt ist. So schnell lässt er sein Glück nicht ziehen … 

(Original Klappentext)


Bücher aus der Sicht von Tieren scheinen einfach nichts meins zu sein. Trotzdem hatte ich irgendwie gehofft dieses Buch würde mir gefallen. Leider war das Gegenteil der Fall. Die Seiten des Buches, die ich gelesen habe, haben mich durchweg gelangweilt, weshalb ich das Buch letzten Endes abgebrochen habe.